Lernen Sie Deutsch um Ihren „Traumjob“ in Deutschland zu bekommen?

Lernen Sie Deutsch um Ihren „Traumjob“ in Deutschland zu bekommen?

Ist dieser Wunsch für Sie als ausländischer Arzt realisierbar?

Klären Sie zunächst für Sich selbst, wie Ihr Traumjob aussehen könnte.
Sind Ihre Vorstellungen realistisch? Was müssten Sie unternehmen, um eine solche Position in der Tschechischen Republik oder der Slowakei zu bekommen?

Glauben Sie, dass es in Deutschland einfacher wird und Sie eine solche Stelle ohne Erfahrungen im deutschen Gesundheitswesen bekommen können? Da muss ich Sie enttäuschen, das funktioniert leider nicht.

Der Berufsstart in Deutschland wird nicht einfach für Sie sein. Sie werden sich in einem fremden Land befinden, mit einem für Sie unbekanntem Gesundheitssystem und fremden Kollegen, die Sie anfangs sprachlich nicht sehr gut verstehen werden. Als Arzt wird sehr viel von Ihnen gefordert und durch die sprachlichen Defizite wird es eine Weile dauern sich in das Team nahtlos zu integrieren.

Die Probezeit in Deutschland beträgt sechs Monate. Nutzen Sie diese sechs Monate, um sich beruflich zu integrieren, soziale Kontakte zu knüpfen und Ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Sie werden sehen, diese Zeit wird sehr schnell vergehen.

Wenn Sie die Probezeit bestanden haben, herzlichen Glückwunsch! Sie haben es geschafft, sich im Team zu integrieren und von den Kollegen akzeptiert und geschätzt zu werden. Sie freuen sich auf ihre Arbeit und gehen gerne an Ihren neuen Arbeitsplatz. Sie haben Ihren Traumjob gefunden. Nach einiger Zeit werden Sie über neue berufliche Ziele nachdenken, um sich stets weiterzuentwickeln.

Aber denken Sie immer daran: Der Anfang einer Erfolgsgeschichte ist immer die Auswahl des richtigen Arbeitsplatzes! Stellenangebote gibt es viele – entscheidend ist es, den für Sie passenden Arbeitsplatz zu finden. Von daher nehmen Sie Ihre ersten Eindrücke und ihr Bauchgefühl bei dem Vorstellungsgespräch und der Hospitation ernst. Sie müssen einfach das Gefühl haben, wertgeschätzt und respektiert zu werden und, dass man tatsächlich an Ihnen als zukünftigem, neuem Mitarbeiter interessiert ist.

Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass das eigentlich nur an kleineren, regionalen Krankenhäusern möglich ist. Diese kleineren Krankenhäuser unterstützen ihre Mitarbeiter in vielen Bereichen und sind auch deutlich familienfreundlicher. Man kennt sich untereinander und schätzt sich gegenseitig, es entstehen viele Freundschaften unter Kollegen. Hier können Sie sich auch beruflich schneller weiterentwickeln, da das Arbeitsklima kollegial ist. Der Konkurrenzkampf ist geringer als an großen Krankenhäusern, wie zum Beispiel bei Maximalversorgern oder Universitätskliniken.

Wenn Sie sich nach einigen Jahren in Ihrer Fachrichtung zusätzlich spezialisieren möchten und aus diesem Grund an ein großes Krankenhaus gehen wollen, dann haben Sie mit Ihrer Berufserfahrung in Deutschland bessere Erfolgschancen an ein großes Krankenhaus zu wechseln, an dem sich auch viele deutsche Ärzte bewerben.

Von daher empfehlen wir Ihnen immer ein kleineres Krankenhaus für Ihren Berufsstart als Arzt in Deutschland!

Rainer Groll, Medbörse GmbH & Co. KG, Gießen